Steueridentifikationsnummer

Was ist die Steueridentifikationsnummer?

Die Steueridentifikationsnummer ist eine bundeseinheitliche und dauerhafte, für Steuerzwecke eingeführte Identifikationsnummer von in Deutschland gemeldeten Bürgern. Die elfstellige Steueridentifikationsnummer wird auch “Persönliche Identifikationsnummer” oder auch kurz “Identifikationsnummer” genannt, und mit TIN (Tax Identification Number) oder Steuer-ID abgekürzt.

Die Steuer-ID ist Bestandteil der E-Government-Strategie der Bundesregierung, die u.a. die Weiterentwicklungen in der Informationstechnik berücksichtigt und daraufhin auf eine Modernisierung des Steuersystems abzielt. Durch die Steuer-ID wird eine gezielte Zusammenarbeit zwischen Finanzbehörden, Familienkassen und Banken angestrebt. Durch die Steuer-ID sind neue Serviceleistungen der Steuerverwaltung möglich, wie die automationsgestützte Verarbeitung elektronische Belege. Die Steuer-ID ist kein allgemeines Personenkennzeichen, sondern ein bereichsspezifisches Ordnungsmerkmal, welches für die Erfüllung der Aufgaben der Finanzbehörden eingeführt wurde.

 Inhaltsverzeichnis

 Wo findet man seine Steuer-ID?
 Wie erhält man als Ausländer eine Steuer-ID? 
 Zusammenfassung
 

Das alte System der Steuernummern für die Einkommensteuer wird nach einer Übergangszeit von der Steueridentifikationsnummer abgelöst. Bevor die Steuer-ID 2008 eingeführt wurde, teilte das Finanzamt dem Steuerzahler eine persönliche Steuernummer zu. Diese war jedoch an die Wohnadresse gebunden, was beim Umzug zu Änderungen der Vermerke in der Steuernummer führte. Die dauerhafte und unveränderliche Steueridentifikationsnummer vereinfacht diesen Prozess.

Die Steuer-ID sollte jederzeit bei Anträgen, Erklärungen oder Mitteilungen an das Finanzamt angegeben werden. Zudem sollten die elf Ziffern bei der Steuererklärung eingetragen werden und für Rentner bei der Übermittlung der Rentenbezugsmitteilung angegeben werden. Auf die Daten, die mit der Steuer-ID verbunden sind, können nur direkt die Finanzbehörden zugreifen. Sogar Babys bekommen eine Steuer-Identifikationsnummer zugeteilt, da die Nummer zur Identifizierung bestimmter steuerlicher Verfahren, wie z.B. Für die Zahlung von Kindergeld oder Waisengeld, benötigt wird. Das Bundeszentralamt für Steuern schickt nach der Geburt eines Kindes automatisch die Steuer-ID per Post an die Meldeadresse der Eltern, bzw. des Elternteiles, zu.

Wo findet man seine Steuer-ID?

Die Steuer-ID muss nicht beantragt werden, da das Bundeszentralamt für Steuern die Nummern 2008 in einem Brief mitgeteilt hat. Falls man dieses Schreiben nicht länger hat oder seine Steueridentifikationsnummer verloren hat, kann man diese im Einkommensteuerbescheid  oder auf der Lohnsteuerbescheinigung finden. Falls diese Unterlagen nicht mehr vorliegen und man seine Steuer-ID herausfinden will, kann das Bundeszentralamt für Steuern die Steuer-ID schriftlich mitteilen. Folgen Sie dazu diesem Link.

Wie erhält man als Ausländer eine Steuer-ID?

Nachdem man sich beim Einwohnermeldeamt gemeldet hat erhält man die Steuer-Identifikationsnummer automatisch per Post vom BZSt. Die Nummer sollte dann dem Arbeitgeber mitgeteilt werden, damit diese im Lohnsteuerabzug verwendet werden kann. Steuerpflichtige, die nicht in Deutschland gemeldet sind, in Deutschland jedoch Einkünfte erzielen, müssen mit dem Finanzamt in Kontakt treten - das Finanzamt fordert die Steuer-ID widerum beim Bundeszentralamt für Steuern an.

Holen Sie sich hier 3 unverbindliche Angebote von Steuerberatern in Ihrer Nähe

Zusammenfassung

Das Video der VLH gibt einen kurzen Überblick zum Thema Steuer-Identifikationsnummer:

Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung