Stromsteuer

Was ist die Stromsteuer?

Die Stromsteuer ist eine Verbrauchsteuer auf elektrischem Strom. Mit dieser Steuer wird der elektrische Strom in der Bundesrepublik Deutschland besteuert. Rechtsgrundlage für die Erhebung der Stromsteuer ist das Stromsteuergesetz (StromStG) und die Stromsteuer-Durchführungsverordnung (Strom-StV). Die Stromsteuer wird von der Bundeszollverwaltung erhoben und fließt dem Bund zu.

Wie hoch ist die Steuer?

Die Steuer beträgt 20,50 Euro je Megawattstunde, sprich 2,05 Cent je Kilowattstunde. Bei einem privaten Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 kWH macht die Steuer somit 7 % vom Strompreis aus. 

Quelle: Strom-Report

Finden Sie hier einen Berater für die Stromsteuer

Wer zahlt die Steuer?

Da es sich um eine Verbrauchersteuer handelt wird die Steuerlast vom Endverbraucher getragen. Im Regelfall wird die Steuer jedoch beim Versorger als Steuerschuldner erhoben. Als Versorger wird nach dem Stromsteuerrecht derjenige bezeichnet, der Strom an andere leistet.  Des Weiteren sind Eigenerzeuger, die Strom zum Eigenverbrauch erzeugen, steuerpflichtig.  Ein Verbraucher wird auch zum Steuerschuldner, wenn er Strom aus dem Ausland bezieht.

Der Steuerschuldner gibt monatlich oder jährlich eine Steuererklärung ab. Mit der Steueranmeldung muss der Steuerschuldner seine Steuer selbst berechnen.

Wer die Steuer monatlich zahlt, muss:

  • Bis zum 15. Kalendertag des folgenden Monats angemeldet sein
  • Bis zum 25. Kalendertag des Monats bezahlt sein

Bei jährlicher Anmeldung, müssen:

  • Jeweils monatliche Vorauszahlungen bis zum 25. Kalendertag des folgenden Monats geleistet werden.
  • Die Jahresschuld muss bis zum 31. Mai des folgenden Kalenderjahres angemeldet werden.

Wer ist von der Steuer befreit?

Im Stromsteuergesetz sind Steuerbefreiungen und ermäßigte Steuersätze vorgesehen. Ziel ist es umweltfreundliche Energieträger und Verkehrsmittel zu fördern. Folgende Steuerbefreiungen gibt es:

  • Strom aus erneuerbaren Energieträgern. Zu den erneuerbaren Energien zählen Windkraft, Sonnenenergie, Erdwärme, Deponiegas, Klärgas, Biomasse und Wasserkraft aus Wasserkraftwerken mit einer installierten Generatorenleistung bis zu 10 Megawatt.
  • Strom, der zur Stromerzeugung verbraucht wird. Darunter fallen Neben- und Hilfsanlagen einer Stromerzeugungseinheit.
  • Kleinanlagen mit einer elektrischen Nennleistung von bis zu 2 Megawatt.
  • Landstromversorgung für die landseitige Stromversorgung von Wasserfahrzeugen. DIe Schifffahrt wird aus umweltpolitischen Gründen nicht besteuert. Private nicht gewerbliche Schifffahrt wird mir nur mit 0,50 Euro je Megawattstunde besteuert.

Es gelten folgende Steuerbegünstigungen:

  • Schienenbahnverkehr und Oberleitungsomnibusse. Somit wird die Wettbewerbsposition von umweltschonenden Verkehrsmittel gefördert. Strom wird nur mit 11,42 Euro je Megawattstunde besteuert.
  • Unternehmen des Produzierenden Gewerbes und für Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft erhalten unter bestimmten Voraussetzungen eine nachträgliche Steuerentlastung. Diese beträgt 5,13 Euro je Megawattstunde. Der Entlastungsbetrag muss jedoch den Betrag von 250 Euro übersteigen.

Hier finden Sie alle Steuerformulare für Anträge zur steuerbegünstigten Entnahme von Strom. 

Finden Sie hier einen Steuerberater für die Stromsteuer

Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung