Steuererklärung 2018

Finden Sie einen Steuerberater für Ihre Steuererklärung

Die jährliche Steuererklärung bereitet vielen Laien erstmal Kopfzerbrechen. Die Abgabefrist für die Einkommensteuererklärung nicht verpassen, schier endlose Formulare ausfüllen und dann auch noch die beliebte Frage was man eigentlich wie von der Steuer absetzen kann - das alles erscheint vielen erstmal wie ein undurchdringlicher, bürokratischer Dschungel.

Zum Glück können wir bei Ageras Ihnen dabei helfen, den Überblick zu kriegen, denn egal, ob Sie ein Unternehmen haben, Freiberufler oder fest angestellt sind, die jährliche Einkommensteuererklärung ist nun mal ein Muss.

Wir helfen Ihnen dabei, den richtigen Steuerberater für Ihre Steuererklärung zu finden. Dieser Service ist bei uns nicht nur kostenlos, sondern spart Ihnen schon bei der Suche richtig viel Zeit, Arbeit und Nerven. Und wenn es dann um die Steuererklärung geht sowieso!

Wie funktioniert Ageras?

Erstellen Sie eine Expressanfrage, um den richtigen Steuerberater für Ihre Steuererklärung zu finden.

Wir kontaktieren Sie und senden Ihnen kostenlos bis zu 3 unverbindliche Angebote zu.

Sollte ein Angebot Ihren ansprüchen entsprechen können Sie die Arbeit mit einem Experten beginnen.

Beratersuche beginnen
Erstellen Sie hier Ihre Expressanfrage
Ich akzeptiere die AGBs.
Mit E-Mail-Kontakt einverstanden
Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Frist für die Steuerklärung

Es gibt jährlich eine festgesetzte Frist für die Abgabe Ihrer Steuererklärung aus dem Vorjahr. Sollten Sie Ihre Steuererklärung 2018 selber in Angriff nehmen wollen, dann müssen Sie diese bis zum 31. Juli 2019 beim Finanzamt eingereicht haben. Wenn Sie stattdessen die Hilfe einer unserer Steuerberater in Anspruch nehmen, dann können Sie sich entspannen, denn die Frist verschiebt sich bis zum 29. Februar 2020.

Pflicht zur Steuererklärung

Fast jeder zweite Arbeitnehmer in Deutschland sowie Unternehmer und Freiberufler ist zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet. Studenten ohne weitere Einkünfte haben zwar nicht die Pflicht eine Steuererklärung abzugeben, können aber durch die freiwillige Abgabe später viele Steuervorteile genießen. Rentner müssen eine Steuererklärung nur dann abgeben, wenn sie unversteuerte Einkünfte über 410 Euro aus der Rente verzeichnen.

Formular für die Steuererklärung

Das Formular für Ihre Steuererklärung 2018 kriegen Sie bei Ihrem zuständigen Finanzamt. Zuständig ist das Finanzamt in Ihrem gemeldeten Wohnbezirk. Alternativ können Sie sich das Formular und etwaige Anlagen online beim Finanzministerium herunterladen. Ihr Steuerberater hilft Ihnen beim Ausfüllen der Formulare und berät Sie, welche Anlagen Sie zudem brauchen.

Beschreiben Sie Ihr Anliegen und finden Sie den richtigen Spezialisten für Ihre Steuererklärung

Was beinhaltet die Steuererklärung?

Steuern bezahlen und die damit jährlich einhergehende Steuererklärung gehören zum Arbeitsleben dazu. Ganz einfach gesagt, zeigt eine Steuererklärung dem Finanzamt Ihre Finanzverhältnisse auf. Darauf basierend wird bei Einkünften über 450 Euro im Monat Ihre Einkommensteuer ermessen. Wer im Jahr aber gewisse Ausgaben tätigt wie zum Beispiel Werbungskosten zu denen Arbeitsmaterialien oder auch Fahrkosten zählen können, kann diese zusätzlich bei der Steuererklärung aufführen. Dafür lohnt es sich, die Hilfe eines Steuerberaters in Anspruch zu nehmen, der Sie berät, was Sie alles von der Steuer absetzen können. Denn dadurch kriegen Sie in vielen Fällen eine Rückerstattung der schon gezahlten Steuern.

Viele Arbeitnehmer müssen sich glücklicherweise um die Steuererklärung keine Gedanken machen. Bei Einkünften aus nicht-selbständiger Arbeit zieht der Arbeitgeber automatisch jeden Monat Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer ab. Diese werden direkt vom Arbeitgeber ans Finanzamt weitergeleitet. Jeder zweite Arbeitnehmer in Deutschland muss allerdings trotzdem eine Steuererklärung einreichen. Das ist dann der Fall, wenn zusätzliche Einnahmen aus weiteren Jobs, Mieten, Renten oder Kapitalanlagen bestehen.

Auch wenn Sie ein Gewerbe angemeldet haben, als Freiberufler tätig sind oder ein eigenes Unternehmen besitzen, sind Sie gesetzlich verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben. Studenten müssen nur in bestimmten Fällen eine Steuererklärung einreichen, aber es kann sich auch auf freiwilliger Basis richtig lohnen und beim späteren Eintritt in die Berufswelt bezahlt machen.

Egal ob Sie freiwillig eine Steuererklärung abgeben oder dazu verpflichtet sind, lohnt es sich in den meisten Fällen, einen Steuerberater zur Beratung heranzuziehen. Für die Steuererklärung müssen Sie immer ein sogenanntes Hauptformular mit allgemeinen Angaben zu Ihrer Person ausfüllen. Zusätzlich gibt es diverse Anlagen, die Sie je nach Arbeitsverhältnis oder bei weiteren Einkommen wie oben aufgeführt, ausfüllen müssen. Da ist es hilfreich einen Fachmann zur Seite zur haben, der den Durchblick über den Papierkram hat und Sie außerdem berät, was Sie alles von der Steuer absetzen können, um zu sparen.

Neben dieser am häufigsten vorkommenden Einkommensteuererklärung, die wohl jeder im Laufe seines Arbeitslebens anfertigen muss, gibt es weitere Arten der Steuererklärung:

  • Körperschaftsteuererklärung: muss von juristischen Personsn wie u.a. Kapitalgesellschaften angefertigt werden
  • Gewerbesteuererklärung: wird von allen GmbHs und Aktiengesellschaften, teils von anderen Gewerbebetrieben abgegeben
  • Umsatzsteuererklärung: muss von Unternehmen abgegeben werden und bezieht sich auf die allgemein bekannte Mehrwertsteuer
  • Erbschaftsteuererklärung: im Fall einer Erbschaft ist der Erbe steuerpflichtig sobald ein Freibetrag überschritten wurde
  • Schenkungsteuererklärung: diese Steuererklärung wird fällig, wenn Geldbeträge verschenkt werden und in diesem Zusammenhang ein Freibetrag überschritten wird, der vom Verwandtschaftsgrad zwischen Schenker und Beschenkten bestimmt wird

Wie viel kostet ein Steuerberater für Ihre Steuererklärung?

Viele schrecken erstmal davor zurück, einen Steuerberater für eine vermeintlich simple Steuererklärung zurate zu ziehen. Aber auch wenn für einen Steuerberater erstmal Kosten anfallen, kann es sich auf längere Sicht trotzdem bezahlt machen. Gerade wenn Sie mehrere Einkommensquellen haben, kann Ihnen ein Steuerberater mit Fachwissen zur Seite stehen. Damit wird Ihnen nicht nur die Steuererklärung enorm vereinfacht, sondern Sie können in vielen Fällen noch mit einer Rückerstattung rechnen.

Auf die Frage, was ein Steuerberater nun kostet, gibt es leider keine einfache oder einheitliche Antwort. Es gibt keinen Einheitstarif, der die Kosten für einen Steuerberater festlegt. Die Steuerberatervergütungsverordnung legt allerdings immer eine Minimal- und Obergrenze für das Honorar des Steuerberaters fest. Diese Spanne wird in sogenannte Zehnten unterteilt, in deren Rahmen der Betrag für eine gewisse Leistung des Steuerberaters liegen muss. Was Ihnen der Steuerberater für Ihre Steuererklärung berechnet, richtet sich nach seinem Arbeitsaufwand und Ihrem Einkommen. Dabei müssen sich alle Steuerberater an eine Obergrenze halten, die sich ebenfalls auf Ihren Umsatz oder Ihr Einkommen im Jahr und den Arbeitsumfang Ihrer Steuererklärung bezieht. Allerdings berechnen viele Steuerberater Auslagen wie Büro- und Telefonkosten sowie Anfahrtspauschalen zusätzlich.

Um die Kosten für den Steuerberater so gering wie möglich zu halten, können Sie selber im Vorfeld einiges tun. Haben Sie auf jeden Fall Ihren letzten Steuerbescheid und die Lohnsteuerbescheinigung zur Hand und stellen Sie im Vorfeld etwaige Werbungskosten sowie eine Nebenkostenabrechnung zusammen. So halten Sie den Arbeitsaufwand Ihres Steuerberaters so gering wie möglich und können damit Ihre Kosten senken. Gebührentabelle und Rechenbeispiele was die Steuererklärung bei einem Steuerberater kostet, haben wir Ihnen im Artikel zusammengestellt. 

Um Ihnen ein konkretes Angebot für Ihre Steuererklärung zu unterbreiten, kontaktieren Sie uns direkt indem Sie die obige Form ausfüllen. Wir verbinden Sie mit Steuerberatern in Ihrer Region, die Ihnen unverbindlich und vor allen Dingen kostenlos Angebote unterbreiten. Diese können Sie vergleichen und den passenden Fachmann für Ihre Steuerbelange auswählen.

Unser Tipp: In vielen Fällen können Sie die Kosten für Ihren Steuerberater von Ihrer Steuererklärung im darauffolgenden Jahr wieder absetzen.

Eine Steuererklärung ist Pflicht für Unternehmer, Selbstständige und diverse Privatpersonen. Dabei ist es egal, ob Sie ein Gewerbe haben, ein Start-up Unternehmen oder Partner in einer Firma sind. Gerade für Gründer kann es sich lohnen, wenn Sie sich einen Steuerberater für die jährliche Einkommensteuererklärung nehmen. Der steht für Sie im direkten Kontakt mit dem Finanzamt und hilft Ihnen mit den nötigen Formularen und Steuergesetzen. Das ist besonders hilfreich, da sich Gesetze und Grundfreibeträge schnell ändern können und für einen Laien schwer zu überblicken sind.

Bei Selbstständigen wird zwischen Freiberuflern und Gewerbeinhabern unterschieden. Über diese Unterteilung entscheidet letztendlich das Finanzamt und kann weiterhelfen, wenn Sie unsicher sind in welche Gruppe Ihre Tätigkeit fällt. Diese Einordnung gilt jeweils für ein Jahr, kann sich also auch ändern. Zu Gewerben gehören zum Beispiel Handwerks- und Industriebetriebe sowie Handelsbetriebe wozu auch AGs und GmbHs. Zu Freiberuflern zählen viele geistig-schöpferische Tätigkeiten wie u. a. Ärzte, Rechtsanwälte oder Journalisten.

Zusätzlich müssen auch Privatpersonen wie Arbeitnehmer, Studenten, Vermieter und Rentner eine Steuererklärung einreichen, wenn der jährliche Grundfreibetrag der Einnahmen überschritten wird. Dieser liegt 2018 bei 9,000 Euro für Alleinstehende und bei 18,000 Euro für Verheiratete.

  • Wenn Sie Arbeitnehmer der Steuerklasse I sind, sprich Sie haben nur Einnehmen aus einer Anstellung, dann müssen Sie keine Steuererklärung abgeben. Das Gleiche gilt für Verheiratete in Kombination der Steuerklassen IV/IV.
  • Studenten müssen in vielen Fällen keine Steuererklärung abgeben, können dies aber tun, was viele Vorteile haben kann. Wer Werbungskosten hat, für den kann es sich lohnen die Steuererklärung als Student einzureichen, denn es kann später ein Verlustvortrag geltend gemacht werden, wenn zum ersten Mal Steuern bezahlt werden müssen.
  • Renter müssen besonders ab Juli 2019 genauer hinschauen. Mit der Rentenerhöhung 2019 in Westdeutschland um 3,18% und in Ostdeutschland um 3,91% werden viele Rentner dadurch erstmals steuerpflichtig und müssen wieder eine Steuererklärung abgeben.

Steuererklärung für Unternehmer

Je nach Rechtsform Ihres Unternehmens müssen Sie als Gründer immer eine Steuererklärung abgeben. Dabei wird zum Beispiel unterschieden, ob Sie Einzelunternehmer sind, eine Personengesellschaft haben oder Teil einer Kapitalgesellschaft sind. Bei letzterem fällt nämlich noch Körperschaftsteuer an und wenn Sie Mitarbeiter haben, müssen Sie für diese eine Lohnsteueranmeldung abgeben. Um da nichts zu vergessen und den Überblick zu behalten, hilft Ihnen einer unserer qualifizierten Steuerberater.

Steuererklärung für Selbstständige

Wenn Sie ein Gewerbe haben oder Freiberufler sind, Sie sind zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet. Zusätzlich müssen Gewerbe beim Gewerbeamt angemeldet werden, während sich Freiberufler ihre Steuernummer direkt vom Finanzamt holen. Bevor es losgehen kann mit der Steuererklärung müssen Freiberufler ihre Buchhaltung mit einer Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) an den Steuerberater einreichen. Wenn Sie ein Gewerbe angemeldet haben, müssen Sie eine Umsatzsteuervoranmeldung abgeben und oft noch Gewerbesteuer abführen.

Steuererklärung für Privatpersonen

Auch bei der Steuererklärung als Privatperson können Ihnen unsere Experten mit Rat und Tat zur Seite stehen. Je nachdem in welche Steuerklasse Sie fallen, können Sie Dank der Hilfe eines Steuerberaters noch richtig etwas rausschlagen und eventuell eine Rückerstattung Ihrer schon gezahlten Steuern bekommen. Egal, ob Sie als Rentner Ihre Steuererklärung machen müssen oder als Student, alleinstehend oder verheiratet sind, bei uns finden Sie den idealen Steuerberater für Ihre Belange.

Checkliste für Ihre Steuererklärung

Am besten klären Sie zuerst, ob Sie gesetzlich dazu verpflichtet sind, eine Steuererklärung abzugeben. In vielen Fällen sind Arbeitnehmer nämlich davon befreit, solange es nur Einnahmen aus einem Angestelltenverhältnis gibt. Auch viele Studenten und Rentner müssen keine Steuererklärung abgeben, wobei sich die freiwillige Abgabe bezahlbar machen kann.

Sie müssen eine Steuererklärung abgeben? Dann zeigen wir Ihnen hier Schritt für Schritt wie es geht mit unserer praktischen Checkliste für Ihre Steuererklärung. Von der gesetzlichen Frist zur Abgabe der Steuererklärung über die Formulare, die Sie dabei ausfüllen müssen und wie Sie den passenden Experten bei Ageras finden, stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

1) Muss ich eine Steuererklärung abgeben?
Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie überhaupt eine Steuererklärung abgeben müssen, kann das zuständige Finanzamt weiterhelfen. Auch unsere Steuerberater können Sie dahingehend beraten und Sie werden sehen, dass sich in vielen Fällen auch die Abgabe einer freiwilligen Steuererklärung lohnt.
3) Bei welchem Finanzamt muss ich Steuererklärung abgeben?
Das zuständige Finanzamt ist an Ihren gemeldeten Wohnsitz gekoppelt. Auskünfte über die richtige Anlaufstelle gibt es beim Einwohnermeldeamt oder bei Ihrem Steuerberater.
5) Brauche ich einen Steuerberater?
Diese Frage können Sie selbst am besten beantworten, aber meistens lohnt es sich, einen fachkundigen Steuerberater zur Seite zu haben. Bei Ageras können Sie sich ein unverbindliches und vor allen Dingen kostenloses Angebot von bis zu 3 Steuerberatern einholen. Mit denen können Sie im Vorfeld Ihre Steuerbelange besprechen und so eine überlegte Entscheidung treffen, ob Sie die Hilfe eines Steuerberaters für Ihre Steuererklärung in Anspruch nehmen wollen.
2) Bis wann muss ich die Steuererklärung 2018 abgeben?
Die Frist für die Abgabe der Steuererklärung 2018 liegt beim 31. Juli 2019. Wenn Sie sich einen Steuerberater nehmen, können Sie sich mit der Abgabe bis zum 29. Februar 2020 Zeit lassen. Diese Frist kann sich jährlich ändern und am besten erkundigen Sie sich rechtzeitig bei Ihrem Finanzamt, bis wann Sie die Steuererklärung für das Vorjahr einreichen müssen.
4) Wo gibt es die nötigen Formulare für die Steuererklärung?
Das Hauptformular und die verschiedenen Anlagen kriegen Sie bei Ihrem Finanzamt oder online vom Finanzministerium. Der Steuerberater unterstützt Sie beim Ausfüllen der Formulare, berät sie, ob und welche Anlagen Sie brauchen, und übernimmt ggf. sogar den ganzen Papierkram für Sie.
6) Wo finde ich den passenden Steuerberater?
Nichts leichter als das, denn den richtigen Steuerberater finden Sie direkt hier bei Ageras. Schicken Sie uns eine unverbindliche Anfrage zu und der passende Steuerberater wird sich mit Ihnen in Verbindung setzten.

Brauchen Sie Hilfe oder weitere Tipps für Ihre Steuererklärung?

Unsere ausgewählten Steuerberater stehen Ihnen bei der Steuererklärung gern zur Seite. Schicken Sie uns eine unverbindliche Anfrage und ein Experte in Ihrer Region unterbreitet Ihnen gerne kostenlos ein Angebot.

Sie suchen Hilfe in anderen Bereichen?
Beschreiben Sie, wie wir Ihnen helfen können