Hausverwaltung: Suchen Sie die passende Verwaltung für Wohnungseigentum

Finden Sie mit der Ageras-Verwaltersuche schnell und kostenlos Ihre neue Immobilienverwaltung

So finden Sie eine WEG-Verwaltung:

Machen Sie die wichtigsten Angaben zu Ihrem Objekt, damit wir für Sie kostenlose unverbindliche Angebote einholen können.

Wir beginnen mit unserer bundesweiten Suche einer Hausverwaltung und dem Vergleich mit Ihrem Leistungsprofil.

Sie erhalten 3 unverbindliche Angebote unterschiedlicher Verwaltungen, damit Sie sich durch einen einfachen Leistungsvergleich einen Vertragspartner aussuchen können.

Jetzt Verwaltersuche starten
Erstellen Sie hier Ihre Expressanfrage und holen Sie unverbindliche Angebote ein
Ich akzeptiere die AGB
Ageras darf mich per E-Mail kontaktieren
Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Die Hausverwaltung nach dem WEG

Fast immer wird durch eine Wohnungseigentümergemeinschaft ein Verwalter bestimmt, welcher sich um alle allgemeinen Aufgaben kümmert. Dazu gehört die Aufstellung eines Wirtschaftsplans, die Überwachung und/oder Durchführung von Renovierungen, Reparaturen und Gartenarbeiten. Auch die Abrechnung der entstehenden Kosten erfolgt regelmäßig durch den Verwalter.

Vermietung in Mietshäusern

Für Mieter und Vermieter ist es wichtig, dass sie sich auf die Leistungen der Hausverwaltung verlassen können. So wird sichergestellt, dass es möglichst wenige Unstimmigkeiten gibt und die Vermietung Ihrer Immobilie ein echter Erfolg wird. Darüber hinaus müssen Sie sich nicht um eine permanente Rufbereitschaft für die Mieter kümmern.

Die Hausverwaltung vor Ort

Viele Aufgaben einer Hausverwaltung erfordert die Präsenz des Verwalters. Beispielsweise muss dieser die Erforderlichkeit und Durchführung von Instandhaltungsarbeiten überwachen. Daher ist es von Vorteil, dass die Verwaltersuche von Ageras auf ein bundesweites Netzwerk von Anbietern zurückgreifen kann, um Ihnen Angebote von Hausverwaltungen in Ihrer Region zu unterbreiten.

Starten Sie den unverbindlichen Vergleich geeigneter WEG-Verwaltungen

Welche Aufgaben erfüllt eine Hausverwaltung?

Eine WEG-Verwaltung nach dem Wohnungseigentumsgesetz ist eine spezielle Form der Hausverwaltung bzw. der Verwaltung einer Immobilie. Ziel ist ein Interessenausgleich der einzelnen Eigentümer der Eigentumswohnungen innerhalb eines Wohnungskomplexes. Darüber hinaus werden einer WEG-Verwaltung häufig Aufgaben übertragen, damit nicht für jede Entscheidung die Einberufung einer Eigentümerversammlung erforderlich ist. Letztere bestimmt auch, ob ein Verwalter aus der eigenen Mitte oder ein externes und wirtschaftlich unabhängiges Unternehmen mit der WEG-Verwaltung betraut wird.

Diese beschriebene wirtschaftliche Selbstständigkeit erleichtert die Verwaltung des Objekts unabhängig von den eigenen Interessen. So wird auch vermieden, dass einzelne Parteien bevorzugt oder benachteiligt werden – das kann wichtig sein, damit der Hausfrieden gewahrt bleibt. Dennoch kann sich die Suche nach der am besten geeigneten Hausverwaltung als schwierig erweisen, weil die erstellten Angebote häufig wenig transparent und so nur schwierig zu vergleichen sind. Ageras setzt sich für mehr Transparenz ein und achtet besonders darauf, dass die abgegebenen Angebote möglichst gut vergleichbar sind.

Der WEG-Verwaltungsbeirat ist ein Organ, dessen Aufgabe es ist, den Verwalter der Immobilie zu unterstützen und die erstellten Wirtschaftspläne, Rechnungen und Kostenvoranschläge zu kontrollieren. Damit kommt ihm die Rolle als Rechnungsprüfer und als Kontrolleur der Kostenverteilung zu. Darüber hinaus darf die Eigentümerversammlung dem Beirat zusätzliche Aufgabe übertragen. Beispiele dafür sind bestimmte Verwaltungsmaßnahmen und der Abschluss eines Vertrags mit einem Verwalter.

Immobilieneigentümer, die vermieten wollen

Nicht nur in Deutschland profitieren Sie durch eine Immobilienverwaltung von mehr Zeit für sich. Die Hausverwaltung kümmert sich um viele Probleme des Alltags, sodass Sie sich um Wichtigeres kümmern können. Dabei haben Sie es als Immobilieneigentümer selbst in der Hand, welche Aufgaben Sie dem Verwalter Ihres Vertrauens übertragen wollen. Diese können von der Unterstützung bei der Abrechnung der Nebenkosten bis hin zum Rundum-Sorglos-Paket reichen.

Die reibungslose WEG-Verwaltung

Wohnungseigentümergemeinschaften bestehen häufig aus ganz unterschiedlichen Charakteren, die unterschiedliche Vorstellungen und Ansprüche haben. Damit diese besser unter einen Hut gebracht und die Einzelinteressen ausgeglichen werden, ist es in den meisten Fällen anzuraten, auf eine WEG-Verwaltung durch ein spezialisiertes Unternehmen zu setzen. So vermeidet man unnötigen Streit durch mangelhafte Wirtschaftspläne, hohe Hausgelder oder fehlerhafte Betriebskostenabrechnungen.

Mietverwaltung mit geringem Aufwand

Viele Besitzer einer Eigentumswohnung haben diese als Geldanlage erworben und nutzen sie nicht selbst. Damit sie die gewünschte Rendite erwirtschaftet, ist es häufig notwendig, diese zu vermieten. Je nach Lage, Größe und Zustand der Immobilie kann dies mit einem hohen Aufwand verbunden sein. Dabei geht es nicht nur um die Suche und Auswahl eines geeigneten Mieters, sondern auch um das damit verbundene Forderungsmanagement. Gibt es Mieteranfragen, so müssen diese ebenfalls zeitnah beantwortet und eventuelle Reparaturen durchgeführt werden.

Ihre Immobilie wird bereits verwaltet aber Sie sind sich nicht sicher, ob die Dienstleistungen den professionellen Standards entsprechen oder ob Sie dafür zu viel zahlen?

Sollten Sie mit der Hausverwaltung, welche Sie beauftragt haben, nicht mehr zufrieden sein, ist es natürlich möglich, diese zu wechseln. Dafür müssen Sie nicht nur einen alternativen Vertragspartner finden, sondern auch Ihre bisherige Hausverwaltung kündigen. Sollten Sie der alleinige Auftraggeber sein, ist dies vergleichsweise schnell erledigt. Handelt es sich jedoch um einen Auftrag einer Wohnungseigentümergemeinschaft, so muss sich die Mehrheit der betroffenen Eigentümer (bzw. der entsprechenden Nutzwertanteile) für eine solche Kündigung aussprechen, damit diese überhaupt wirksam werden kann. Dies gilt jedoch nicht, wenn Sie aufgrund von groben Pflichtverletzungen des Verwalters einen entsprechenden Gerichtsbeschluss gegen den Verwalter und die anderen Miteigentümer erwirken können.

Darüber hinaus gilt zu beachten, dass die meisten Verträge mit Hausverwaltungen eine Kündigungsfrist von drei Monaten beinhalten. Weil es in den meisten Fällen zu empfehlen ist, zum Ende des Abrechnungszeitraums einen Wechsel anzustreben, sollten Sie Ihren bisherigen Vertragspartner bis Ende September wirksam gekündigt haben. In der Regel verläuft die Übergabe an eine neue Hausverwaltung problemlos, da Ihr bisheriger Verwalter gesetzlich dazu verpflichtet ist, alle notwendigen Unterlagen an Ihren neuen Vertragspartner weiterzugeben. Wir von Ageras helfen Ihnen dabei, die Angebote und Leistungen unterschiedlicher Hausverwalter transparent und objektiv miteinander vergleichen zu können.

Sie suchen Hilfe in anderen Bereichen?
Beschreiben Sie, wie wir Ihnen helfen können