Was kostet ein Steuerberater?

Der kostenlose und unverbindliche Vergleich von Steuerberaterkosten ermöglicht Ihnen neben der Beratersuche auch eine unverbindliche Kontaktaufnahme.

Die große Frage, die sich viele stellen: Wie viel kostet ein Steuerberater? Das Honorar, welches für einen Steuerberater fällig wird, richtet sich nach den übertragenen Aufgaben sowie nach der Zeit bzw. dem Gegenstandswert der Beratung. Letzterer kann sich zum Beispiel an der Höhe des jährlichen Einkommens orientieren.

In Deutschland bildet die Steuerberatungsvergütungsverordnung (StBVV) den rechtlichen Rahmen für die Kosten eines Steuerberaters. Dennoch gibt es zwischen den einzelnen Experten große Unterschiede. So können sich im groben Rahmen der Verordnung die Preise von Steuerberatern erheblich unterscheiden. In einigen Fällen sind die höchsten Honorare fünf bis sieben Mal so hoch wie die günstigsten.

Durch mangelnde Transparenz im Markt kann es für Sie schwer sein, das beste Angebot für einen Steuerberater zu finden, der zu Ihrem Leistungsprofil passt. Ageras bietet Ihnen die Möglichkeit, kostenlos einen Steuerberater mit den gewünschten Leistungen zu finden und unverbindlich Kontakt aufzunehmen. Dabei befinden sich in unserem Verzeichnis auch viele Angebote von Steuerkanzleien aus Ihrer Region, denn gerade bei komplizierteren Steuerfragen und für Steuertipps kann ein persönlicher Ansprechpartner in Ihrer Nähe sehr nützlich sein. Auf Ihren Wunsch geben wir nach der Eingabe einer Expressanfrage Ihre Kontaktdaten an potenzielle Vertragspartner weiter.

So funktioniert Ageras:

Sie stellen eine möglichst detaillierte Anfrage an uns, um uns die umfassende und schnelle Suche zu erleichtern.

Ageras fragt die gewünschten Leistungen bei verschiedenen Experten für finanzielle und steuerliche Fragen an.

Sie erhalten innerhalb von 2 Tagen kostenlos bis zu 3 passende Angebote für Ihre Auftragsbeschreibung.

Kostenvergleich starten
Erstellen Sie hier Ihre Expressanfrage und wir unterbreiten Ihnen Angebote von Steuerberatern
Ich akzeptiere die AGB
Ageras darf mich per E-Mail kontaktieren
Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Tranzparenz über Preis & Leistung

Eines unser wichtigsten Anliegen ist es, Ihnen genau die Informationen zur Verfügung zu stellen, welche Sie benötigen, um objektiv die Leistungen und Angebote unterschiedlicher Steuerkanzleien miteinander vergleichen zu können. Wenn Sie Begriffe wie beispielsweise die Bemessungsgrundlage verstanden haben, wird es Ihnen leichter fallen, die Höhe des Honorars Ihres Steuerberaters einzuordnen.

Objektiver Preisvergleich

In Ihrer Nähe gibt es sicher einige Steuerberater und -kanzleien, welche sich meist durch die Preise und angebotenen Leistungen voneinander unterscheiden. Ageras kennt die Fallstricke und Kniffe, die Sie im Zusammenhang mit dem Preisvergleich kennen sollten, genau. Deshalb helfen wir Ihnen, mit seriösen Steuerberatern in Kontakt zu kommen, welche ein angemessenes Honorar verlangen.

Unverbindlicher Leistungsvergleich

Neben dem Vergleich der Honorare ist es auch wichtig, zu beurteilen, ob ein Steuerberater Ihre Anforderungen und Vorgaben erfüllen kann. Deshalb vernetzen wir Sie unverbindlich nur mit anerkannten Steuerkanzleien aus Ihrer Region und machen konkrete Angaben zu den Dienstleistungen, welche Ihnen offeriert werden. Die direkte Kontaktaufnahme erlaubt es Ihnen im Anschluss, letzte Details zu klären.

Beginnen Sie Ihren persönlichen Preisvergleich und stellen Sie Ihre Expressanfrage.

Wie setzen sich die Kosten eines Steuerberaters zusammen?

Die Kosten für einen Steuerberater richten sich nach der Höhe Ihres zu versteuernden Einkommens und dem Umfang der von Ihnen benötigten Leistungen. Die Vergütung einer Steuerkanzlei erfolgt in der Regel als Honorar für den Steuerberater. Die Höhe der Vergütung hängt unter anderem vom Aufgabenumfang ab, also ob Sie einfache Buchungstätigkeiten oder die Erstellung einer komplexen Einkommenssteuererklärung benötigen.

Die Grundlage für die Steuerberatungsgebühren ist in der Vergütungsverordnung für Steuerberater (StBVV) zu finden. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen, die in der Steuerberatungsvergütungsverordnung festgelegt sind, wurden geschaffen, um einen Wildwuchs von unterschiedlichen Preisen für Steuerberater zu vermeiden. Dennoch können Steuerberater verschiedene Gebühren unterschiedlich hoch berechnen, die regionale Unterschiede bezüglich der Kosten der Steuerberater hervorbringen. 

Wir erklären in den folgenden Abschnitten welche Kosten von einem Steuerberater auf Sie zukommen können, wie die unterschiedlichen gebühren berechnet werden und wie sich die Kostenberechnung für unterschiedliche Dienstleistungen zusammensetzt.

Hier werden Steuerberaterkosten einfach erklärt:

Steuerberater Gebühren Steuerberater Kosten Steuerberaterkosten Beispiele
Gebühren Übersicht Kosten Dienstleistungen Beispielrechnungen

 

Welche Kosten für den Steuerberater können auf Sie zukommen?

Die Steuerberatungskosten dürfen sich in den laut Steuerberatungsvergütungsverordnung gesetzlich vorgegebenen Rahmengebühren bewegen. Dabei wird zunächst bestimmt, ob Ihnen 1) eine Leistung nach zeitlichem Aufwand (zum Beispiel bei Buchungsaufgaben üblich) oder 2) nach Gegenstandswert (zum Beispiel bei Steuererklärungen) in Rechnung gestellt wird. Dementsprechend bezeichnet man diese unterschiedlichen Gebührenarten als Zeitgebühren bzw. Wertgebühren. Darüber hinaus steht Ihnen und Ihrem Steuerberater als Vertragspartner auch die Vereinbarung einer Pauschalvergütung offen. Zusätzlich zu den in der StBVV geregelten Gebühren kann Ihnen Ihr Steuerberater in einem gewissen Rahmen auch zusätzlich Ausgaben, zum Beispiel Portokosten, in Rechnung stellen.

Steuerberaterkosten nach Zeitgebühr (laut § 13 StBVV)

Die Berechnung des entstandenen Aufwands und die Rechnungserstellung Ihres Steuerberaters nach zeitlichem Aufwand bezeichnet man im Allgemeinen als Zeitgebühr. Eine solche Vergütung kommt insbesondere bei persönlichen Beratungsgesprächen in Frage. Dabei ist zu beachten, dass für die steuerlicher Erstberatung ein Höchstsatz von derzeit 190€ festgelegt ist. Ansonsten gilt laut StBVV ein Korridor für Stundensätze von 60 bis 140€. Dabei erfolgt die Abrechnung nach angefangenen halben Stunden.

Davon ausgenommen sind jedoch:

  • Sonstige Einzeltätigkeiten (§ 23 StBVV)
  • Außergerichtliche Rechtsbefehlverfahren (§ 40 StBVV)
  • Verwaltungsvollstreckungsverfahren (§ 44 StBVV)
  • Gerichtliche und andere Verfahren (§ 45, § 46 StBVV)

 

Steuerberaterkosten nach Wertgebühren (§ 10 StBVV)

Die Berechnung der Steuerberatervergütung nach Gegenstandswert ist eine weitverbreitete Praxis, welche ebenfalls die Voraussetzungen nach StBVV erfüllt. Dabei gelten in der Regel die erzielten Einkünfte eines Steuerjahrs als Gegenstandswert für die Berechnung.

Von entscheidender Bedeutung ist es dabei, dass die Steuern, welche Sie tatsächlich entrichten müssen, KEINEN Einfluss auf das Honorar haben dürfen. So gelten auch Absprachen, nach welchen Sie den Steuerberater prozentual an den unter Umständen gesparten Steuern beteiligen, als sittenwidrig und gegen das Berufsethos der Steuerberater. Im Falle von betrieblichen Steuererklärungen ist der Jahresumsatz Grundlage für den Gegenstandswert, bzw. im Falle der Gewerbesteuererklärung der Gewerbeertrag (vor Abzug eventueller Verluste und Freibeträge).

 

Pauschalvergütung (§ 14 StBVV)

Steuerberater können mit Mandanten vereinbaren, dass für die auszuführende Tätigkeit eine Pauschalvergütung zu zahlen ist. Die Vereinbarung ist schriftlich und für einen Zeitraum von mindestens einem Jahr zu treffen. Solche Vereinbarungen dienen zur Vereinfachung des Abrechnungsverfahrens. Viele Mandanten bevorzugen diese Gebührenberechnung, um Gebührennachlässe zu erreichen. Es ist jedoch zu beachten, dass bei Streitfällen über ausstehende Honorarforderungen, Pauschalvereinbarungen unwirksam sind. Des Weiteren können Pauschalvereinbarungen zu höheren Gebühren führen. Der Gebührenanteil der Pauschalvergütung muss in einem angemessenen Verhältnis zur Leistung des Steuerberaters stehen.

Die Vereinbarung einer Pauschalvergütung ist ausgenommen für:

  • Die Anfertigung nicht mindestens jährlich wiederkehrender Steuererklärungen
  • Die Ausarbeitung von schriftlichen Gutachten (§ 22 StBVV)
  • Die in §23 StBVV genannten Tätigkeiten, sprich u.a. sonstige Einzeltätigkeiten wie Berechtigung einer Erklärung, Antrag auf Stundung, Antrag auf Anpassung der Vorauszahlungen
  • Die Teilnahme an Prüfungen
  • Die Beratung und Vertretung im außergerichtlichen Rechtsbefehlverfahren (§ 40 StBVV), im Verwaltungsvollstreckungsverfahren (§ 44 StBVV) und in gerichtlichen und anderen Verfahren (§ 45 StBVV)

 

Gibt es Möglichkeiten, die Steuerberatungskosten zu senken?

Zunächst einmal lohnt sich der Vergleich verschiedener Angebote, welche Sie bei Ageras kostenlos und unverbindlich erhalten können. Um die allgemeinen Kosten zu senken, kann es sich lohnen, den Aufwand für die von Ihnen angeforderte Dienstleistung zu minimieren. So ist es insbesondere möglich, die Unterlagen für Ihre Einkommenssteuererklärung vollständig und entsprechend sortiert einzureichen. Dies sollte Ihre Steuerkanzlei mit der Berechnung einer entsprechend geringeren Gebühr honorieren.

So unterschiedlich, wie das Dienstleistungsspektrum verschiedener Steuerkanzleien sein kann, so verschieden ist auch die Höhe der Gebühren, mit denen Sie rechnen müssen. Damit Sie sich ein besseres Bild machen können und objektiv entscheiden können, welchen Steuerberater Sie beauftragen wollen, werden wir das typische Leistungsspektrum einer Steuerkanzlei sowie die damit verbundenen Gebühren darstellen.

Beratung beim Steuerberater

Die Zusammenarbeit wird in den meisten Fällen mit einer mehr oder weniger umfassenden Erstberatung beginnen. Diese  wird nahezu immer mit einer Zeitgebühr abgegolten, welche für jede angefangene halbe Stunde in Rechnung gestellt wird. Das Besondere in diesem Zusammenhang ist, dass die Maximalgebühr für diese Konsultation explizit in der StBVV festgelegt ist und derzeit 190€ (zzgl.Mwst.) beträgt.

Je nach Dienstleistung, mit der Sie die Steuerkanzlei Ihrer Wahl beauftragen wollen, werden Sie mehr oder weniger Zeit für die Erstberatung einplanen. Spätere Beratungstermine werden in vielen Fällen ebenfalls mit einer entsprechenden Zeitgebühr abgegolten, wobei einfache Auskünfte oder Ratschläge je nach Umfang der Ihrer Geschäftsbeziehung keine separate Rechnungslegung auslösen müssen.

Steuererklärung beim Steuerberater

Die Mehrheit der Mandanten beauftragt eine Steuerkanzlei mit der Erstellung unterschiedlicher Steuererklärungen. Für Privatpersonen handelt es sich dabei in erster Linie um die Einkommenssteuererklärung. Für angestellte, nicht verheiratete Personen ist die Abgabe derselben in der Regel nicht verpflichtend. Da diese jedoch in den meisten Fällen schon allein durch die Anwendung der Werbungskostenpauschale eine Steuerrückzahlung erwarten können, kann sich die freiwillige Abgabe einer Einkommenssteuererklärung durchaus lohnen.

Das Honorar für den beauftragten Steuerberater richtet sich hierbei normalerweise nach der Summe Ihrer Einkünfte des entsprechenden Jahres. Wichtig zu wissen ist zudem, dass Sie einen großen Teil der Kosten für Ihren Steuerberater, der Ihnen bei Ihrer Einkommenssteuererklärung hilft, ebenfalls von der Steuer absetzen können. Dabei gilt, dass diese Kosten beruflich veranlasst sein müssen. Dies trifft regelmäßig auf das Ausfüllen des Mantelbogens, die Ermittlung der tatsächlichen Einkünfte (zum Beispiel Anlagen KAP, R, L und V), Einnahmen-Überschuss-Rechnung bei Freiberuflern und Gewerbetreibenden (Anlagen G, S und EÜR). Ausgeschlossen ist dabei immer die Anrechnung von Kosten, die dem privaten Bereich zuzuordnen sind (beispielsweise die Anlage Kind, Unterhalt, Altersvorsorge, Kirchen-/Erb- oder Schenkungssteuer usw.). Der Steuerberater Ihres Vertrauens wird Sie gern dabei unterstützen, seine Gebühren möglichst vollständig geltend zu machen.

Alle Infos zur Steuererklärung

Buchführung beim Steuerberater

Ein weiterer großer Themenkomplex ist die Buchführung. Auch dafür hat die StBVV eine gesonderte Tabelle zur Ermittlung der entsprechenden Gebühren. Für die Gesamtdienstleistung inklusive der Kontierung aller Belege werden pro Monat Gebühren in Höhe von 20-120% der vollen Gebühr (2/10 bis 12/10) fällig. Dabei wird in der Regel der Jahresumsatz als Gegenstandswert herangezogen oder die Dienstleistung pauschal bzw. nach Aufwand in Rechnung gestellt. Entsprechendes gilt für die Lohnbuchhaltung bzw. Lohnführung: Dabei kostet die Lohnkonteneinrichtung 5-16€ und die Erstellung der Lohnabrechnung 5-25€.

Jahresabschluss & Bilanzen

Um den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens zu überwachen und zu dokumentieren, gibt es unterschiedliche Formen von Abschlüssen. Dabei versteht man darunter zum Beispiel eine Bilanz oder auch eine Gewinn-und-Verlustrechnung. Dafür wird ein Steuerberatungshonorar in Höhe von 100-400% (10/10 bis 40/10) des Gegenstandswerts in Betracht, welcher in diesem Falle den Durchschnitt der Bilanzsumme und des Jahresumsatzes darstellt. Geht es um Prüfarbeiten im Rahmen des Revisionswesens, so werden diese Tätigkeiten im Gegensatz zu den Abschlussarbeiten nach zeitlichem Aufwand berechnet.

Ergänzende Dienstleistungen

Ergänzende Dienstleistungen eines Steuerberaters können beispielsweise das Erstellen von Bescheinigungen für den Finanzstatus oder Vermögensstatus sein. Für diese Dienste sieht die StBVV eine Gebühr von 50-150% (5/10 bis 15/10) der vollen Wertgebühr vor. Diese kann geringer ausfallen, wenn Sie bereits Vorarbeiten erledigt haben. Als Gegenstandswert gilt hierbei die Gesamtsumme von Vermögenswerten (Vermögensstatus) bzw. der Finanzwerte (Finanzstatus).

Was kostet eine Beratung beim Steuerberater?

Die Kosten für ein Beratungsgespräch bzw. für eine Erstberatung beim Steuerberater können unterschiedlich ausfallen, wobei ein Steuerberater die Kosten für ein Erstberatungsgespräch laut StBVV mit maximal 190€ veranschlagen darf. Wir erklären Ihnen, welche Berechnungsfaktoren die Kosten für eine Beratung beim Steuerberater beeinflussen.

Was kostet eine Steuererklärung beim Steuerberater?

Die Kosten für eine gewöhnliche Einkommenssteuererklärung liegen im Durchschnitt mit einem Arbeitsaufwand von 2 Stunden und ohne Ermittlung der einzelnen Einkünfte bei rund 170€, wobei starke regionale Unterschiede festzustellen sind. Wir erklären, wie sich die Kosten für eine Steuererklärung im Detail zusammensetzen.

Was kostet die Buchhaltung beim Steuerberater?

Die Kosten für die Buchhaltung beim Steuerberater kann je nach Jahresumsatz unterschiedlich ausfallen. Bei einem Jahresumsatz von 200.000€ ergibt sich durchschnittlich eine Gebühr von 231€, je nachdem mit welchem Wert die Leistungen veranschlagt werden. Sehen Sie sich ein Beispiel über die Berechnung der Buchführungskosten beim Steuerberater an.

Preisbeispiele für Steuerberaterkosten im Ageras-Blog

Die Steuerberatervergütungsverordnung gibt den Steuerberatern einen großen Spielraum, wenn es zu ihren Honoraren kommt. Da die Kosten für Steuerberater sich für verschiedenen Mandantengruppen und Belange ganz unterschiedlich zusammensetzen, haben wir für Sie einen ersten Überblick und viele Preisbeispiele der wichtigsten Kostenfaktoren und Beratungsszenarien erstellt. Wir informieren Sie über die folgenden Themen im Ageras-Blog.

Beispiele für die Kosten eines Steuerberaters

Im folgenden Abschnitt werden wir Beispiele vorstellen, anhand derer Sie sich ein Bild über die allgemeinen Kosten verschiedener Aufgabenbereiche Ihres Steuerberaters machen können. Zur Berechnung der Gebühren werden die folgenden von der Vergütungsverordnung für Steuerberater erstellten Tabellen herangezogen: Beratungstabelle (Tabelle A), Abschlusstabelle (Tabelle B), Buchführungstabelle (Tabelle C), Landwirtschaftliche Tabelle (Tabelle D), Rechtsbehelftabelle (Tabelle E). Zur Berechnung wird der Bandbreite Faktor genutzt. Der in den Tabellen aufgeführte Bandbreite Faktor versteht sich wie folgt: Der Steuerberater erhält zum Beispiel eine Gebühr in Höhe von 1 Zehntel bis 10 Zehntel der vollen Gebühr nach der entsprechenden Tabelle.

Beispiel 1: Kosten für Erstberatung, Auskunft und Rat (§ 21)

Für solche Beratungsgespräche wird meist ein bestimmter Stundensatz berechnet. Dieser orientiert sich an den Kosten der Steuerkanzlei. So müssen Sie für eine solche Dienstleistung mit einer Stundenvergütung von 60 bis 140€ rechnen, wobei die entsprechende Mehrwertsteuer von 19% noch dazukommt. Für das Erstgespräch dürfen laut gesetzlicher Verordnung jedoch maximal 190€ berechnet werden, welche bei einem entsprechenden Folgeauftrag unter Umständen verrechnet werden können. Soweit Tätigkeiten denselben Gegenstand betreffen, ist nur eine Tätigkeit maßgebend, und zwar die mit dem höchsten oberen Gebührenrahmen. Gebühren für die folgenden Dienstleitungen setzen sich wie folgt zusammen:

  • Rat, Auskunft, Erstberatung: § 21 Abs 1 StBVV | Bandbreite Faktor: 1/10 – 10/10 | Tabelle für Grundgebühr: Tabelle A
  • Gutachten: § 22 StBVV: Gutachten | Bandbreite Faktor: 10/10 - 30/10 | Tabelle für Grundgebühr: Tabelle A
  • Berichtigung einer Erklärung: § 23 Z 1 StBVV | Bandbreite Faktor: 2/10 - 10/10 | Tabelle für Grundgebühr: Tabelle A
  • Antrag auf Stundung: § 23 Z 2 StBVV | Bandbreite Faktor: 2/10 - 8/10  | Tabelle für Grundgebühr: Tabelle A
  • Antrag auf Anpassung der Vorauszahlung: § 23 Z 3 StBVV | Bandbreite Faktor: 2/10 - 8/10 | Tabelle für Grundgebühr: Tabelle A

Preisbeispiele: Kosten für eine Beratung beim Steuerberater

 

Beispiel 2: Erstellen von verschiedenen Steuererklärungen (§ 24)

Beim Erstellen einer Einkommenssteuererklärung gehen wir in unserem Beispiel davon aus, dass sich die jährlichen Einkünfte auf etwa 25.000€ summieren. Anhand dieses so genannten Gegenstandswerts kann die volle Gebühr in Tabelle A der StBVV abgelesen werden. Sie beträgt in diesem Beispiel 720€ netto. Müssen für die Steuererklärung die einzelnen Einkünfte nicht separat ermittelt werden, so dürfen die berechneten Kosten 10-60% der vollen Gebühr (also 1/10 bis 6/10) betragen. Dies ergibt hier eine Spanne von 72 bis 432€, wobei sich die tatsächlichen Angebote um die Mittelgebühr von 35%, also 252€, zuzüglich Mehrwertsteuer bewegen werden.

 Leistung  Gegenstandswert   Mindestgebühr   Mittelgebühr   Höchstgebühr 
 Einkommensteuererklärung ohne Ermittlung der Einkünfte
 (§24 Abs. 1 StBVV)
25.000,00 €  72,00 €  252,00 €  432,00 € 
 Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) über Werbungskosten bei Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit (Ehemann) 
 (nach §27 Abs. 1 StBVV)
25.000,00 €  36,00 €  237,60 €  432,00 € 
 Zusätzliche Gebühren für Post- und Telekommunikationsleistungen
 (pauschal nach §16 StBVV)
  20,00 €  20,00 €  20,00 € 
 Netto Total   128,00 €  509,60 €  884,00 € 
 zzgl. 19% MwSt.   24,32 €  96,82 €  167,96€ 
 Voraussichtliche Kosten für einen Steuerberater   152,32 €  606,42 €  1.051,96 € 

 

Gebühren für verschiedene Steuererklärungen können Sie in den folgenden Tabellen nachschlagen:

  • Einkommensteuererklärung ohne Ermittlung der einzelnen Einkünfte: § 24 Z 1 StBVV | Bandbreite Faktor: 01/10 - 6/10 | Tabelle für Grundgebühr: Tabelle A  | Gegenstandswert: Summe der positiven Einkünfte, jedoch mindestens 8000 Euro
  • Erklärung zur Gewerbesteuer: § 24 Z 5 StBVV | Bandbreite Faktor: 1/10 - 6/10 | Tabelle für Grundgebühr: Tabelle A  | Gegenstandswert: Gewerbeertrag vor Berücksichtigung des Freibetrags und eines Gewerbeverlust, jedoch mindestens 8000 Euro
  • Umsatzsteuervoranmeldung sowie hierzu ergänzende Anträge und Meldungen: § 24 Z 7 StBVV | Bandbreite Faktor: 1/10 - 6/10 | Tabelle für Grundgebühr: Tabelle A  | Gegenstandswert: 10 Prozent der Summe der als Zerlegungsmaßstab erklärten Arbeitslöhne, jedoch mindestens 4000 Euro
  • Schenkungssteuererklärung: § 24 Z 13 StBVV | Bandbreite Faktor: 2/10 - 10/10 | Tabelle für Grundgebühr: Tabelle A  | Gegenstandswert: Rohwert der Schenkung, jedoch mindestens 16 000 Euro
  • Lohnsteueranmeldung: § 24 Z 15 StBVV | Bandbreite Faktor: 1/20 - 6/20 | Tabelle für Grundgebühr: Tabelle A  | Gegenstandswert: 20 Prozent der Arbeitslöhne einschließlich sonstiger Bezüge, jedoch mindestens 1000 Euro
  • Anträge auf Gewährung einer Investitionszulage: § 24 Z 19 StBVV | Bandbreite Faktor: 1/6 - 1/10 | Tabelle für Grundgebühr: Tabelle A  | Gegenstandswert: Bemessungsgrundlage von Anträgen auf Steuervergütung nach $ 4a des Umsatzsteuergesetzes
  • Anträge auf Vergütung der abziehbaren Vorsteuerbeträge: § 24 Z 21 StBVV | Bandbreite Faktor: 1/10 - 6/10 | Tabelle für Grundgebühr: Tabelle A  | Gegenstandswert: Die beantragte Vergütung , jedoch mindestens 1300 Euro
  • Anmeldung über den Steuerabzug von Bauleistungen: § 24 Z 25 StBVV | Bandbreite Faktor: 1/10 - 6/10 | Tabelle für Grundgebühr: Tabelle A  | Gegenstandswert: Angemeldete Steuerabzugsbetrag (§§ 48 ff. des Einkommensteuergesetzes), jedoch mindestens 1000 Euro

Preisbeispiele: Kosten für eine Steuererklärung beim Steuerberater

 

Beispiel 3: Kosten für Buchführung (§ 33) und Lohnbuchführung (§ 34)

Gegenstandswert ist der jeweils höchste Betrag, der sich aus dem Jahresumsatz oder aus der Summe des Aufwandes ergibt. Bei einem Beispiel mit einem Jahresumsatz von 200.000€ belaufen sich die Kosten für Buchhaltungsarbeiten auf 231€, wobei die Kosten für den Steuerberater hinzukommen mit 46,20€ bei einem Faktor von 2/10 und 277,20€ bei einem Faktor von 12/10. Der Faktor wird vom Steuerberater gemessen am Arbeitsaufwand bestimmt. Weitere Kosten erstellen Sie anhand folgender Tabellenverordnungen:

  • Buchführung oder das Führen steuerlicher Aufzeichnungen: § 33 Abs 1 StBVV | Bandbreite Faktor: 2/10 - 12/10 | Tabelle für Grundgebühr: Tabelle C
  • Kontieren der Belege: § 33 Abs 2 StBVV | Bandbreite Faktor: 1/10 - 6/10 | Tabelle für Grundgebühr: Tabelle C
  • Buchhaltung oder das Führen steuerlicher Aufzeichnungen nach vom Auftraggeber kontierten Belegen oder erstellten Kontierungsunterlagen: § 33 Abs 3 StBVV | Bandbreite Faktor: 1/10 - 6/10 | Tabelle für Grundgebühr: Tabelle C
  • Erstmalige Einrichtung von Lohnkonten: § 34 Abs 1 StBVV | Bandbreite Faktor: 5-16 € / je Arbeitnehmer
  • Führung von Lohnkonten und Anfertigung der Lohnabrechnung: § 34 Abs 2 StBVV | Bandbreite Faktor: 5-25 € / je Arbeitnehmer

Preisbeispiele: Kosten für die Buchhaltung beim Steuerberater

Starten Sie einen kostenlosen Preisvergleich, bevor Sie die Zusammenarbeit mit einem Experten eingehen

Die Finanzberatungsbranche ist undurchsichtig und Preise für Finanzdienstleistungen sind nur schwer miteinander vergleichbar. Durch individuelle Ansprüche von Mandanten, der komplexen Gebührenverordnung und individuellen Faktoren, die die Preise für Steuerberater beeinflussen, gestalten sich Preis- und Leistungsvergleiche schnell als komplexes Unterfangen. Es ist nicht leicht passende und seriöse Steuerberater zu finden. Nicht nur Fachkenntnisse sind wichtig, sondern auch gewisse Spezialisierung für spezielle Dienstleistungen, um Ihnen schnell und kompetent helfen zu können. Ageras ermöglicht es Ihnen, die Beratersuche mit nur einem Klick zu starten: füllen Sie die Expressanfrage aus und wir unterbreiten Ihnen bis zu 3 unverbindliche Angebote von qualifizierten Steuerberatern aus Ihrer Region.

Sie suchen Hilfe in anderen Bereichen?
Beschreiben Sie, wie wir Ihnen helfen können