Egal ob Sie Unternehmer, Angestellter oder Freiberufler sind, es gibt das ganze Jahr über verschiedene Steuertermine, die es einzuhalten gilt. Das gilt sowohl für die Anmeldung der verschiedenen Steuern als auch für die Zahlung. Als Laie verliert man da schnell den Überblick, weswegen wir die fachkundige Hilfe eines Steuerberaters empfehlen.

Steuerberater finden

Denn wer die Frist für Steuertermine verpasst, dem drohen nicht nur Ärger vom Finanzamt, sondern auch mögliche Geldbußen. Damit Sie jetzt schon fürs nächste Jahr gewappnet sind, zeigen wir Ihnen hier einen Steuerkalender über die wichtigsten Steuertermine 2021.

 

Steuerkalender mit den wichtigsten Steuerterminen 2021

Steuerkalender 2021 herunterladen

 

Die wichtigsten Steuertermine 2021

Einkommensteuer

Die meisten Angestellten müssen auch 2021 eine Einkommensteuererklärung abgeben. Allerdings gibt es Ausnahmen wie z. B. für Studenten. Wer nicht zur Abgabe verpflichtet ist, kann bis zu vier Jahre später eine freiwillige Steuererklärung abgeben, die eventuell einige Vorteile schaffen kann. Stichtag für eine freiwillige Steuererklärung 2017 ist der 31. Dezember 2021.

Alles zum Thema Steuererklärung

Wer eine Steuererklärung abgeben muss, für den gibt es zwei verschiedene Termine zu beachten. Jahrelang war der Steuertermin der Einkommensteuer der 31. Mai für Privatpersonen. Allerdings hat sich dieser Termin ab 2019 auf den 31. Juli nach hinten verschoben. Viele freuen sich über den Puffer, aber mit dieser Verschiebung geht auch eine Verschärfung der Abgabefrist einher. Stellen Sie also auf jeden Fall sicher, dass Ihre Einkommensteuererklärung 2020, am 31. Juli 2021 beim Finanzamt vorliegt.

Wer seine Einkommensteuererklärung allerdings vom Steuerberater machen lässt, der kann sich noch ein bisschen mehr Zeit lassen. Und zwar bis letzten Tag im Februar des übernächsten Jahres.  Das wäre der 28. Februar. Fällig ist die Steuererklärung dann am nächsten Werktag. Das heißt konkret: Am 1. März 2021 muss die Einkommensteuererklärung von 2019 vorliegen. 

Achtung: Aufgrund der Corona-Krise wurde die Abgabefrist für die Jahressteuererklärungen 2019 vom 28. Februar 2021 auf den 31. August 2021 verlängert. Gilt nur für Steuererklärungen durch den Steuerberater. (Stand: 06. Januar 2021)

Was kostet die Steuererklärung beim Steuerberater?

Wer also noch ein bisschen mehr Zeit oder fachkundige Hilfe bei der Steuererklärung braucht, nimmt sich am besten einen Steuerberater.

Steuerberater für Einkommensteuererklärung finden

Wann ist die Steuer fällig? Bei den oben genannten Daten handelt es sich um die Einkommensteuererklärung. Die Steuervorauszahlungstermine 2021 sind jeweils am 10. März, 10. Juni, 10. September und 10. Dezember.

Wie kann ich die Frist für meine Steuererklärung verlängern?

Am besten sollte man natürlich die Fristen für die Steuererklärung einhalten und mit der richtigen Planung klappt das auch. Allerdings wird die Einhaltung seit dem neuen Einkommensteuer Termin strenger kontrolliert. Für jeden angefangenen Monat Verspätung kann vom Finanzamt eine Buße eingefordert werden. Auf Kulanz sollte man sich lieber nicht verlassen!

Wer also weiß, dass ein Steuertermin 2021 nicht eingehalten werden kann, sollte sich rechtzeitig mit dem Finanzamt in Verbindung setzen. Eine Anfrage auf Fristverlängerung reicht man am besten schriftlich per Brief ein. Wer einen direkten Kontakt zum zuständigen Sachbearbeiter hat, kann das Gesuch auch telefonisch oder per E-Mail unterbreiten. Wichtig ist: eine Fristverlängerung sollte nur eine Ausnahme sein und nicht zur Regel werden. Zudem muss Sie gut begründet sein, um gewährleistet zu werden. Zu guten Gründen kann u. a. eine schwere Krankheit, ein längerer Auslandsaufenthalt oder familiäre Gründe zählen.

Umsatzsteuer 2021

Wann die Umsatzsteuer 2021 fällig ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Je nach dem Betrag der Umsatzsteuer im Vorjahr muss diese im Folgejahr entweder monatlich oder vierteljährlich abgegeben werden. Wer gerade erst ein Gewerbe gegründet hat, der muss in den ersten zwei Jahren die Umsatzsteuer monatlich abführen.

Ansonsten gilt: 

  • Wer mehr als 7.500 € Umsatzsteuer zahlen musste, der muss im Folgejahr monatlich bezahlen. 

  • Wenn die Umsatzsteuerschuld zwischen 1.000 € und 7.500 € fiel, dann muss die Umsatzsteuer im Folgejahr nur quartalsweise abgeführt werden.

Für alle deren Umsatzsteuer unter 1.000 € lag, den kann das Finanzamt sogar komplett von den Vorauszahlungen befreien. Wenn das der Fall ist, müssen Sie nur eine Jahresmeldung abgeben. Für 2020 können Sie sich damit sogar bis zum 31. Juli 2021 Zeit lassen.

Termine zur Umsatzsteuervoranmeldung 2021

Die Umsatzsteuervoranmeldung 2021 und die Zahlung der Steuerschuld gehen Hand in Hand und fallen sonst jeweils auf den 10. Kalendertag des Folgemonats. Fällt der 10. auf einen Feiertag oder ein Wochenende dann verschiebt sich die Frist zur Anmeldung der Umsatzsteuervoranmeldung auf den darauffolgenden Montag.

Diese Daten gelten auch für Sie, wenn Sie Ihre Umsatzsteuer vierteljährlich zahlen müssen. Die Frist zur quartalsweisen Zahlung der Umsatzsteuervoranmeldung fällt 2021 auf den 12. April, 12. Juli, 11. Oktober 2021, sowie den 10. Januar 2022.

Wer die Umsatzsteuer monatlich anmelden und zahlen muss, der kann schnell ins Schwitzen kommen, denn die Abstände sind relativ kurz. Zum Glück gibt es aber eine sogenannte Schonfrist, die jeweils drei Tage Kulanz gewährleistet. Das heißt, dass das Finanzamt innerhalb dieser Verschiebung noch keinen Säumniszuschlag berechnet. Auch dabei können Sie sich einige Arbeit vom Steuerberater abnehmen lassen.

Steuerberater für Umsatzsteuervoranmeldung 2020 finden

Zusätzlich können Sie eine sogenannte Dauerfristverlängerung beantragen. Wer die gewährleistet bekommt, für den verschiebt sich die Frist zur Umsatzsteuervoranmeldung und -zahlung jeweils um einen Monat. Wie der Name schon impliziert muss diese Fristverlängerung nur einmal beantragt werden und hat, ab der Genehmigung dauerhaft bestand. Details zur Umsatzsteuervoranmeldung finden Sie auch hier ausführlich erklärt.

Wie wird die Umsatzsteuervoranmeldung ans Finanzamt übermittelt?

Nur noch in Ausnahmefällen kann die Voranmeldung auf Papier ans Finanzamt übermittelt werden. Heutzutage läuft alles elektronisch über die ELSTER Webseite. Einmal angemeldet kriegen Sie ein Siegel was als elektronische Signatur gilt und Ihnen Zugang gewährt.

Aus einem Menü können Sie auswählen, für welchen Monat oder für welches Quartal Sie die Umsatzsteuervoranmeldung abgegeben wollen. Nach Prüfung wird diese elektronisch ans Finanzamt übermittelt.

Lohnsteuer

Wer Arbeitnehmer ist, der muss sich um die Frist zur Zahlung der Lohnsteuer 2021 keine Gedanken machen. Die Verantwortung liegt hier allein beim Unternehmer, der die Lohnsteuer für seine Angestellten abführen muss. Sie ist die Vorauszahlung der Einkommensteuer und muss erst bezahlt werden, sobald ein Mitarbeiter Lohn bekommt.

Als Arbeitgeber müssen Sie die Frist zur Anmeldung der Lohnsteuer Ihrer Angestellten im Auge behalten. Diese muss monatlich angemeldet und abgeführt werden. Wie auch schon die Umsatzsteuer ist der Termin dafür jeweils der 10. Kalendertag des Folgemonats. Der Folgemonat basiert darauf, wann Sie Lohn bezahlen. Zahlen Sie zum Beispiel am 31. März, müssen Sie die Lohnsteuer bis zum 10. April angemeldet und abgeführt haben. Wird der Lohn stattdessen am 1. April gezahlt, dann verschiebt sich die Frist auf den 10. Mai.

Auch hier gilt: fällt der 10. auf einen Feiertag oder ein Wochenende, dann wird die Lohnsteuer am folgenden Werktag fällig.

Eine Ausnahme zur monatlichen Anmeldung und Zahlung der Lohnsteuer besteht auch 2021 wenn die Lohnsteuer im Vorjahr zwischen 1.080 € und 5.000 € lag. In diesem Fall kann sie im Quartal angemeldet und gezahlt werden. Lag die Lohnsteuer im Vorjahr unter 1.080 € dann muss sie nur einmal im Jahr angemeldet und abgeführt werden.

Sollte in einem Monat kein Lohn bezahlt worden sein, dann muss dennoch eine Lohnsteueranmeldung mit Null-Werten abgegeben werden.

Auch für die Lohnsteuertermine gibt es Schonfristen. Diese gelten allerdings nur für Banküberweisungen und betragen 3 Tage. Wer per Scheck oder in bar zahlt, hat diese Schonfrist nicht. Am einfachsten ist allerdings das Lastschriftverfahren, denn so müssen Sie sich nicht mehr um die Zahlung kümmern, sondern nur noch um die fristgerechte Anmeldung. Auch hier gilt es, unbedingt die Termine für die Lohnsteueranmeldung 2021 im Auge zu behalten. Wer zu spät zahlt oder anmeldet, der muss mit Verspätungszuschlägen vom Finanzamt rechnen.

Wie auch die Umsatzsteuervoranmeldung muss auch die Lohnsteueranmeldung 2021 elektronisch durch die ELSTER Webseite an das Finanzamt übermittelt werden.

Sozialversicherungsbeiträge

Der Arbeitgeber muss sich außerdem um die Frist zur Zahlung und Anmeldung der Sozialversicherungsbeiträge kümmern. Dazu gehören die diversen Versicherungen wie Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. So muss der Anteil, den der Mitarbeiter zu tragen hat, muss vom Arbeitgeber einbehalten und an die Krankenkasse abgeführt werden.

Unabhängig von der Lohnzahlung, liegt die Frist zur Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge im Monat in dem gearbeitet wurde. Sollte der Lohn für März also erst am 1. April gezahlt werden, muss der Sozialversicherungsbeitrag schon im März angemeldet und bezahlt werden.

Im Gegensatz zu den anderen Steuerterminen wird bei den Fristen für die Sozialversicherungsbeiträge zwischen Anmeldung und Zahlung unterschieden. So muss die Anmeldung für die Krankenkasse am fünftletzten Bankarbeitstag im Monat um Mitternacht vorliegen. Die Zahlung ist dagegen erst am drittletzten Tag im Monat fällig. Auch hier erleichtert das Lastschriftverfahren die Sache, denn so müssen Sie nur den Termin für die fristgerechte Anmeldung beachten.

Auch bei den Terminen für die Sozialversicherungsbeiträge 2020 sollten Sie auf die fristgerechte Anmeldung und Zahlung achten. Wer sich bei der Anmeldung verspätet für den übernimmt die Krankenkasse eine Schätzung, die sich oft zu Ihrem Nachteil gestaltet und erst im Folgemonat korrigiert wird. Bei verspäteter Zahlung wird ein Säumniszuschlag berechnet.

Gewerbesteuer

Wer ein Gewerbe betreibt, der kommt auch 2021 um die Gewerbesteuer nicht herum. Die Vorauszahlungen müssen jeweils am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November entrichtet werden. Die Vorauszahlungen betragen ein Viertel der letzten Veranlagung.

Wie auch für die Einkommensteuer muss auch eine Gewerbesteuererklärung abgegeben werden. Für Privatpersonen liegt der Termin gem. § 149 (2) AO am 31. Juli des Folgejahres. Sprich, die Gewerbesteuererklärung für 2020 muss bis zum 31. Juli 2021 eingereicht werden.

Auch hier lohnt sich die Hilfe eines fachkundigen Steuerberaters. Wer seine Gewerbesteuererklärung vom Steuerberater machen lassen, für den verlängert sich die Frist. Konkret heißt das, dass Sie erst am 28. Februar 2022 Ihre Gewerbesteuererklärung für 2020 einreichen müssen.

Körperschaftsteuer

Die Körperschaftsteuer gilt als Einkommensteuer für Kapitalgesellschaften und ist eine Gemeinschaftssteuer. Wie auch die Einkommensteuer und Gewerbesteuer ist sie eine sogenannte Jahressteuer. Termin für die Körperschaftsteuer ist auch hier inzwischen der 31. Juli. Auch diese Steuererklärung muss per ELSTER an das Finanzamt übermittelt werden.

Im Quartal müssen Vorauszahlungen abgeführt werden, und zwar am 10. März, 10. Juni, 10. September und 10. Dezember. Die Höhe der Vorauszahlungen wird in einem Bescheid vom Finanzamt am Anfang des Jahres festgelegt.

Corona-Update

Die Bundesregierung hat am 6.Mai.2020 ein Steuermaßnahmenpaket erlassen. Dies kommt vor allem Unternehmern zu Gute, die in der Gastronomie-Branche tätig sind. Um Steuereinsparungen einzuplanen, wird die Umsatzsteuer vom 1.Juli.2020 bis zum 30.Juni.2021 auf 7% gesenkt. 

Außerdem, werden die Aufstockungen des Kurzarbeitergeldes von 60/67% auf 80 Prozent durch den Arbeitgeber bis zum 31.12.2020 steuerfrei verarbeitet. 

Zur Liquiditätshilfe der Unternehmen, werden schon gezahlte Steuervorauszahlungen von 2020 erstattet. Hinzukommend, können Erstattungen der Zahlungen von 2019 durch Angleichen des Verlustes erstattet werden. 

Der oben dargestellte Steuerkalender ändert sich für betroffene Unternehmen ebenfalls, da Steuerzahlungen gestundet werden können. Dies gilt für Körperschaftssteuer, Einkommens- und Umsatzsteuer. Durch einen Antrag an das zuständige Finanzamt bis zum 31.12.2020, werden diese Steuern gestundet.

Erfahren Sie hier mehr auf der Seite des Bundesfinanzministeriums.

Brauchen Sie Hilfe bei Ihren Steuertermine 2021 und wann genau Sie Steuern zahlen und anmelden müssen? Dann finden Sie bei Ageras den passenden Steuerberater egal, ob Sie Unternehmer oder Angestellter sind. Schicken Sie uns eine Anfrage und schildern Sie uns kurz Ihre Belange. Wir stellen Ihnen bis zu 3 Angebote von Steuerberatern ganz in Ihrer Nähe vor, die Sie in Ruhe vergleichen können. Dieser Service ist für Sie nicht nur unverbindlich, sondern auch kostenlos. Legen Sie jetzt los und finden den passenden Steuerberater!

Steuerberater finden

Inhalt